Primarstufe

Wie viel Informatik braucht die Volksschule? Chancen und Grenzen
Peter Sykora
Schule im Parl, Wien

Nach der Beschreibung einer alltäglichen Situation im Volksschulunterricht, der mit einem nicht alltäglichen didaktischen Zugang begegnet wird (es geht die unkonventionelle Erarbeitung eines Begriffes), greift dieser Beitrag aktuelle Diskussionsfelder der Grundschulinformatik und IKT-Integration auf. Es gibt zwar keine Patentrezepte, die digitale Spaltung unter den einzelnen Volksschulen vollständig zu verhindern. Dennoch ist die Schulpolitik gefordert, das Gesetz des Handelns in Form koordinierter Bildungssteuerung auch in diesem Bereich an sich zu ziehen und für gute Rahmenbedingungen zu sorgen, die bereits auf der Primarstufe medienkompetente LehrerInnenim im Auge hat, die das Potenzial digitaler Technologien im Unterricht auch nutzen.
primar-informatik-in-vs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 335.0 KB
Informatik in der Volksschule spielerisch erLeben
Ernestine Bischof
Alpen-Adria Universität Klagenfurt

Um Kindern bereits früh Anreize in technischen Bereichen zu bieten, wurde das Projekt Informatik erLeben initiiert. Es bietet den Kindern schon ab der Volksschule die Möglichkeit, Informatik spielerisch kennen zu lernen und zwar ganz ohne die Nutzung des Computers. Wie die Evaluation gezeigt hat, wurde das Projekt nicht nur von den Kindern, sondern auch von den Volksschullehrerinnen sehr positiv aufgenom-men. Eine Weiterführung des Projektes wird sowohl von SchülerInnen-seite als auch von der Lehrerschaft gewünscht.
primar-informatik-spielerisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 442.3 KB
“eee-pc@school“ – ein Schulprojekt der besonderen Art
Ilse Bailicz, Martin Newald
KPH Krems/Wien

Im Schuljahr 2008/2009 startete die Praxisvolksschule der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems auf dem Campus Strebersdorf in einer 3. Klasse das Projekt „eee-pc@school“. Alle 26 Kinder wurden mit einem der gerade erst erschienenen Minicomputer der Firma ASUS ausgestattet. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht einzuschätzen, ob sich die später „Netbook“ genannten Geräte auf dem Markt behaupten würden. Dank der Unterstützung durch das BMUKK konnte das Projektteam ein für zwei Jahre anberaumtes Projekt mit begleitender wissenschaftlicher Evaluation ins Leben rufen. Die Firma ASUS stellte zu diesem Zweck 30 Eee PCs kostenlos zur Verfügung, die nach dieser Zeit in den Besitz der Schule übergingen.
primar-eee-pc.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.3 KB
Ein Erfahrungsbericht aus der Volksschule
Birgit Desch
VS Oberlaa

Mein erster Kontakt mit einem Computer fand 1995, also vor 15 Jahren, im Zuge meiner Versetzung an die VS Oberlaa unter Direktor August Zamastil statt. Seiner Initiative war es zu verdanken, dass die südöstlichste Schule von Wien eine der ersten war, die sich intensiv für den Computereinsatz an der Grundschule engagierte.
primar-erfahrungsbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.5 KB
Computereinsatz in der Volksschule
Ursula Mulley
GEPS-Volksschule, Wien

Der Einsatz von Computern gewinnt im zukunftsorientierten und individuellen Unterricht in der Informationsgesellschaft große Bedeutung. Das Arbeiten mit diesem Werkzeug und Medium wird als vierte Kultur-technik - neben dem Lesen, Schreiben und Rechnen - im österreichischen Lehrplan fixiert. Jedes zweite Kind nutzt Lernprogramme vor allem zu Hause und fast alle SchülerInnen haben bereits einen Internet-zugang. Die technische Ausrüstung der Schulen hat sich zwar in den letzten Jahren verbessert, der Einsatz bleibt jedoch noch weit hinter den pädagogisch sinnvollen Möglichkeiten zurück. Gerade im Volksschulbereich ist die didaktische und pädagogische Forschung zum Einsatz des Computers defizitär. Die Grundschulpädagogik steht damit im Gegensatz zur inzwischen erreichten häuslichen Bedeutung des längst nicht mehr neuen elektronischen Medieneinsatzes, denn Volksschulpädagogen und -pädagoginnen sind nach Mitzlaff und Wiederhold „der Schl
primar-computereinsatz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 357.8 KB
Harmonisierung von IKT in Volksschulen
Karl Schoder
Pädagogische Hochschule Niederösterreich

Eine Experten- und Expertinnengruppe des BMUKK hat eine Empfehlung zur sinnvollen und kindgerechten Verwendung des PCs in der Volksschule verfasst. Diese soll eine österreichweite Harmonisierung des Computereinsatzes in der Volksschule fördern.
primar-harmonisierung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 614.2 KB
Gedanken zum Einsatz von PCs in der Volksschule
Gabriele Kastner
VS Ottenthal / NÖ

Für Kinder ist das Üben und Anwenden am PC viel mehr Spiel denn mühsames Lernen. So bietet der PC-Einsatz in der Volksschule viele Vorteile und fördert auch die soziale Kompetenz der Kinder.
primar-gedanken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 96.6 KB

Archiv bis 2010
www.schulinformatik.at