Informationen zum Biber 2018

Exemplarische Auswertungen des Biber-Datensatzes 2018.


Unter 53 teilnehmenden Ländern hat Österreich anteilsmäßig und von den Teilnahmezahlen (nicht von der Leistung) her an der 10. Stelle abgeschnitten.
Von 2017 auf 2018 hat es nur mehr eine marginale Steigerung gegeben.

Untenstehende Tabelle zeigt, dass der Biber größtenteils (noch immer) an den AHS stattfindet (ca. 2/3), obwohl der Anteil der AHS-Schüler in Österreich ca. 1/6 beträgt.


Viel Teilnahmepotenzial liegt in allen anderen Schultypen, vor allem in Volksschulen sind wir noch schwach vertreten. Auch die NMS hat noch viel Steigerungspotenzial. Und: Es es wäre vorteilhaft - und auch für diesen Schultyp nicht zum Nachteil - wenn auch die BHSsen vermehrt mitmachen würden. Informatisches Rätsellösen kann auch einem HTLer oder HAKler nicht schaden ...

Ca. 2/3 aller Teilnehmer machen in den 3. und 4. Klassen der Unterstufe (13/14 Jahre) und in der 9. Jahrgangsstufe (5. Klasse AHS, 1. Klasse BHS) mit. Der Anteil der Volksschüler liegt bei ca. 3%.

Diese Auswertung zeigt, dass die Lösungshäufigkeiten in den letzten 3 Jahren relativ konstant geblieben ist. Das bedeutet nicht unbedingt, dass die Wettbewerbsleistungen gleich geblieben sind, da die Aufgabenschwierigkeiten nicht notwendigerweise vergleichbar waren (Forschungsdesiderat). Dies nachzuweisen erfordert einen nicht unterheblichen "psychometrischen" Aufwand, wie er in etwa bei den Bildungsstandards-Testungen und zentralen Maturaaufgaben gemacht und wohl auch finanziert wird.

Eingereichtes Paper für die ISSEP 2019 in Zypern
issep-version-12-preprint.pdf
Adobe Acrobat Dokument 439.2 KB
Präsentationsfolien (Biber etc.)
presentation-micheuz-austria-biber.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 6.2 MB

Teilnahmezahlen Österreich

Teilnahmezahlen in Kärnten 

Archiv bis 2010
www.schulinformatik.at